RC Cars revisited

PC, Kaffeemaschine, Wasserboiler...
Benutzeravatar
Mailman
Kacknerd

RC Cars revisited

Beitrag von Mailman »

Damit unser Forum mal wieder etwas mehr erlebt als nur "Guten Morgen" und Facebook ist immer so schnelllebig.

Ich habe, angefixt durch den Aufbau von Babl0r, meinen alten RC Car von Tamiya aus der Kiste geholt. Ein Tamiya Subaru Brat, der 1983 auf den Markt kam. Das Chassis ist baugleich unter anderem mit dem "The Frog". Als ernsteuerung habe ich eine alte Robbe Starion, die mit 40MHz arbeitet.
IMG_1126.JPG
IMG_1126.JPG (104.68 KiB) 37584 mal betrachtet
Das Modell gibt es auch als Neuauflage:
https://www.conrad.de/de/tamiya-subaru- ... 62343.html
ZU dieser findet man auch eine Anleitung:
https://www.tamiya.com/english/rc/rcman ... u_brat.pdf

Die Neuauflage hat einen anderen Motor (den 540S statt des 380S) und einen elektronischen Fahrtregler im Gegensatz zum alten mechanischen.

Er macht einen guten, wenngleich etwas ungepflegten Eindruck, was nach 25 Jahren in einer Kiste auch kein Wunder ist.
Nun habe ich begonnen ihn zu säubern, zu fetten und neue Akkus für ihn und die Fernsteuerung zu besorgen.

Das mit den Akkus ist gar nicht so einfach. Ich hatte damals Akkupacks mit 5 Zellen und dementsprechend 6 Volt. Inzwischen ist der Standard bei 6 Zellen und 7,2 Volt. Der 380S Motor verträgt das wohl, aber die Breite der Sticks ist ein Problem. Selbst wenn ich die Haltenasen umdrehe ist nicht genug Platz für die Sticks.
Also habe ich jetzt fürs Erste einen Humpback Akku bestellt, der eine der Zellen oben aufgeschnallt hat. Das müsste dann passen. Damit bekomme ich zwar nicht so viel mAh wie ich gerne gehabt hätte, aber für den Anfang solle es gehen.
Zudem sind die Halbluftreifen nicht mehr zu gebrauchen, zwei haben eine dauerhafte delle von langen Ruhen. Die habe ich auch gleich neu bestellt.
IMG_1127.JPG
IMG_1127.JPG (147.56 KiB) 37584 mal betrachtet
IMG_1128.JPG
IMG_1128.JPG (146.11 KiB) 37584 mal betrachtet
IMG_1129.JPG
IMG_1129.JPG (143.46 KiB) 37584 mal betrachtet
IMG_1130.JPG
IMG_1130.JPG (128.68 KiB) 37584 mal betrachtet
IMG_1131.JPG
IMG_1131.JPG (135.07 KiB) 37584 mal betrachtet
Wnen ihr Lust habt könnt ihr ja eure Facebook Infos hier herüber holen.
Benutzeravatar
Mailman
Kacknerd

Beitrag von Mailman »

Ich überlege ob ich die Aufkleber der Karosserie entferne, ihn neu lackiere und sie entweder ersetze (man bekommt die sogar noch zu kaufen) oder ihn in einfarbig schick belasse.
Wie muss man solchen Sprühlack am besten behandeln, damit man ihn überlackieren kann? Direkt drüber? Anschleifen? Ablösen?
Benutzeravatar
kawu
D.O.O.F.

Beitrag von kawu »

Lass die Karo so, wie sie ist. Ich finde das cool und das passt auch zum restlichen Auto. Würde wenn dann eher eine zusätzliche Karo kaufen und die bemalen.

Mein derzeitiges Projekt: Tamiya Neo Fighter endlich fertig bauen. Der liegt schon Ewigkeiten bei mir rum.
neo1.jpg
neo1.jpg (212.23 KiB) 37568 mal betrachtet
Danach: Blindis Oldtimer mal auf einen aktuelleren Stand bringen: Fahrtenregler tauschen, ggf Motor und dann noch schauen, was der Servo so sagt.

Jemand Interesse an einem Losi TEN-SCTE: http://www.losi.com/Products/Default.as ... D=LOS03001
Vielleicht 10-20 Akkuladungen gefahren, zweiter Satz Reifen dabei (für Asphalt), Werkzeug (weil zöllig Inbus) und ein zweites Motorritzel.
Was man noch braucht: Akku(s) (2S oder 3S), passendes Ladegerät und 4 Mignonzellen für die Funke.
Preis: VS
Benutzeravatar
Mailman
Kacknerd

Beitrag von Mailman »

kawu hat geschrieben: Di. 27.3.2018 13:20 Lass die Karo so, wie sie ist. Ich finde das cool und das passt auch zum restlichen Auto. Würde wenn dann eher eine zusätzliche Karo kaufen und die bemalen.
Naja, ist halt sehr mitgenommen und teilweise auch angeschrabbelt.
Schatzele sagt aber auch: lassen. :D
Benutzeravatar
Mailman
Kacknerd

Beitrag von Mailman »

Karosserie ist scheinbar eh kaum noch zu bekommen.
Benutzeravatar
Blind Fish
UE25er

Beitrag von Blind Fish »

Da war echt ein 380er drin? :D Wußte ich gar nicht mehr.
Ich dachte bei dem Chassis wäre der der 540er immer Standard gewesen.

Komisch finde ich, das trotz drehen der Akkuhalterung kein 6-Zeller passt. Das ist bei dem Chassis damals schon ein Feature gewesen und heute Standard, wie man auf dem Produktbild bei Conrad sieht.

Übrigens hat der Brat vorne doch gar keine Stoßdämpfer (FB), das sind doch nur Federn?
Benutzeravatar
Blind Fish
UE25er

Beitrag von Blind Fish »

kawu hat geschrieben: Di. 27.3.2018 13:20 Danach: Blindis Oldtimer mal auf einen aktuelleren Stand bringen: Fahrtenregler tauschen, ggf Motor und dann noch schauen, was der Servo so sagt.
Der Motor hat schon ein paar staubige Einsätze hinter sich. :cool:
Das war damals ein relativ teurer Übermotor. Das Lagerschild kann man nach dem Lösen verdrehen und dadurch die Drehzahl für Vorwärts erhöhen (hab' ich gemacht) und dadurch die Geschwindigkeit für Rückwärts verringern.
Der Motor hatte 1/3 PS. :kinggrin:
Da könnte über die Zeit das Innenleben durch Staub und Wasser etwas gelitten haben.

Der Fahrtregler hat MOS-FET Transistore. Theoretisch sollte der aus dem Fahrtakku den Empfänger versorgen.
In der Praxis war ein separater Akku für den Empfänger besser, besonders wenn der Motor richtig Saft zieht. :cool:
Da gibt's heute bestimmt was besseres.
Zuletzt geändert von Blind Fish am Di. 27.3.2018 19:21, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Mailman
Kacknerd

Beitrag von Mailman »

Blind Fish hat geschrieben: Di. 27.3.2018 18:58 Da war echt ein 380er drin? :D Wußte ich gar nicht mehr.
Ich dachte bei dem Chassis wäre der der 540er immer Standard gewesen.

Komisch finde ich, das trotz drehen der Akkuhalterung kein 6-Zeller passt. Das ist bei dem Chassis damals schon ein Feature gewesen und heute Standard, wie man auf dem Produktbild bei Conrad sieht.

Übrigens hat der Brat vorne doch gar keine Stoßdämpfer (FB), das sind doch nur Federn?

Beim Motor finde ich widersprüchliche Angaben. Könnte sowohl als auch sein.

Beim Akku hab in extra umgebaut und gemessen. Und nach Maßangaben würde keiner der Akkupacks reinpassen. Probiere es jetzt erstmal mit dem Humpback.
Benutzeravatar
kawu
D.O.O.F.

Beitrag von kawu »

Blind Fish hat geschrieben: Di. 27.3.2018 19:07
kawu hat geschrieben: Di. 27.3.2018 13:20 Danach: Blindis Oldtimer mal auf einen aktuelleren Stand bringen: Fahrtenregler tauschen, ggf Motor und dann noch schauen, was der Servo so sagt.
Der Motor hat schon ein paar staubige Einsätze hinter sich. :cool:
Das war damals ein relativ teurer Übermotor. Das Lagerschild kann man nach dem Lösen verdrehen und dadurch die Drehzahl für Vorwärts erhöhen (hab' ich gemacht) und dadurch die Geschwindigkeit für Rückwärts verringern.
Der Motor hatte 1/3 PS. :kinggrin:
Da könnte über die Zeit das Innenleben durch Staub und Wasser etwas gelitten haben.

Der Fahrtregler hat MOS-FET Transistore. Theoretisch sollte der aus dem Fahrtakku den Empfänger versorgen.
In der Praxis war ein separater Akku für den Empfänger besser, besonders wenn der Motor richtig Saft zieht. :cool:
Da gibt's heute bestimmt was besseres.
Separate Empfängerakkus gibt es nicht mehr, wird alles über den Fahrakku versorgt. Die Akkus (LiPo) haben heutzutage aber auch so 5-7000 mAh (bei 7,2 Volt). Dazu haben die Funken Failsafe etc pp.
Der Motor, den ich im Neo Fighter drin habe, hat so 250 Watt, sind auch ein 1/3 PS. ;) Und das ist ein Standard 08/15 Motor (13,5 Turns). Ich habe (in einem Anflug von Wahn und wow ist das günstig) hier noch einen 5,5 Turn Motor liegen. Da hat über einen PS :D
https://www.hacker-motor-shop.com/CARLI ... -Motor.htm
Benutzeravatar
Blind Fish
UE25er

Beitrag von Blind Fish »

Wenn ich doch nur mehr Zeit hätte :sad:

Ich hatte sogar zwei Schiffe zu meiner RC-Zeit.
Polizeiboot Helgoland und von Robbe die Happy Hunter, die mit ihren Getriebeantrieben sogar mein Schlauchboot mit zwei Personen ziehen konnte :D
Benutzeravatar
kawu
D.O.O.F.

Beitrag von kawu »

So, erster Funktionstest erfolgreich, nach über einer Stunde Fehlersuche :D
Wer liest denn auch schon Bedienungsanleitungen :icon16: Der Fahrtregler (TBLE-02S, der liegt dem Neo bei und muss für den Fightercup genutzt werden) hat einen Brushless Modus. Laut Bedienungsanleitung steht der Regler ab Werk auf Brushless. Meiner scheint nicht ab Werk zu sein :D Aber vorher natürlich etliche andere Dinge ausprobiert. Dann lief der Motor endlich vorwärts, aber nicht rückwärts :silly:
Jetzt läuft er in beide Richtungen und Lenkung scheint auch zu funktionieren. Morgen geht es dann weiter.
Benutzeravatar
Mailman
Kacknerd

Beitrag von Mailman »

Von Brushless habe ich die Tage diverse Male gelesen. Was das???
Benutzeravatar
Blind Fish
UE25er

Beitrag von Blind Fish »

Der hat keine Kohlebürsten, welche den Strom über den Kollektor zu den Kupferwicklungen übertragen.
Besserer Wirkungsgrad, längere Lebensdauer weil kein Kohlebürstenverschleiß, höhere Drehzahl, weniger Hitzeentwicklung.

Aber Kawu ist da bestimmt besser informiert. Als ich mit dem Hobby aufgehört habe, kamen die ersten bürstenlosen Motore für RC-Cars und waren extrem unerschwinglich. Allerdings sind die heute auch noch teuer.
Benutzeravatar
Mailman
Kacknerd

Beitrag von Mailman »

Ihre Lieferung wurde soeben an den Versanddienstleister übergeben.
Positionen:
1x Carson 500608097 Buckelakku / Hump Pack 2700 mAh (7,2V ...
1x Tamiya Reifen (4 Stk.) Subaru Brat #9400554
1x Tamiya Stoßfänger (The Frog / Subaru Brat / Hornet u.a....
Jihaaa... Ostern könnte gerettet sein, sofern der Senderakku auch rechtzeitig kommt. :happy:
Benutzeravatar
kawu
D.O.O.F.

Beitrag von kawu »

Ich hab da nicht mehr Ahnung von :D Das, was du geschrieben hast, hätte ich vielleicht auch noch gewusst, mehr nicht.
Was zum lesen: http://www.d-edition.de/blog/ratgeber/b ... d-motoren/

Brushless ist der Standardantrieb bei Autos, man fährt nichts anderes mehr (wenn man ein wenig Rennen fahren möchte).
Benutzeravatar
Mailman
Kacknerd

Beitrag von Mailman »

Also ich bin mir inzwischen ziemlich sicher, dass in meinem alten Subaru noch der 380er Motor verbaut wurde. Ob S oder nicht ist nicht so genau erfassbar. Werde ja sehen ob ich ihn mit der höheren Voltzahl grille, aber ich gehe jetzt mal nicht davon aus.
Benutzeravatar
kawu
D.O.O.F.

Beitrag von kawu »

Probefahrt erfolgreich \o/ Er fährt und lenkt.
Jetzt "nur noch" die Kabel sauber verlegen, die Karo lackieren /o\ , die Nachspur vorne korrigieren (ist etwas viel) und dann muss das Wetter mal ein wenig besser werden.
Benutzeravatar
Mailman
Kacknerd

Beitrag von Mailman »

Haben wir Blut geleckt, ja? :D
Benutzeravatar
kawu
D.O.O.F.

Beitrag von kawu »

Ja, schon vor über 30 Jahren :icon16:
Benutzeravatar
kawu
D.O.O.F.

Beitrag von kawu »

Blind Fish hat geschrieben: Di. 27.3.2018 19:07
kawu hat geschrieben: Di. 27.3.2018 13:20 Danach: Blindis Oldtimer mal auf einen aktuelleren Stand bringen: Fahrtenregler tauschen, ggf Motor und dann noch schauen, was der Servo so sagt.
Der Motor hat schon ein paar staubige Einsätze hinter sich. :cool:
Das war damals ein relativ teurer Übermotor. Das Lagerschild kann man nach dem Lösen verdrehen und dadurch die Drehzahl für Vorwärts erhöhen (hab' ich gemacht) und dadurch die Geschwindigkeit für Rückwärts verringern.
Der Motor hatte 1/3 PS. :kinggrin:
Da könnte über die Zeit das Innenleben durch Staub und Wasser etwas gelitten haben.

Der Fahrtregler hat MOS-FET Transistore. Theoretisch sollte der aus dem Fahrtakku den Empfänger versorgen.
In der Praxis war ein separater Akku für den Empfänger besser, besonders wenn der Motor richtig Saft zieht. :cool:
Da gibt's heute bestimmt was besseres.
Wer auch immer dir den Tipp gegeben hat, Empfänger und Regler in einen Ballon zu stecken: Möge er in der Hölle schmoren :angry:
Benutzeravatar
Blind Fish
UE25er

Beitrag von Blind Fish »

Dito, nur effektiv keine Zeit dafür :sad:

Der alte Tamiya Top Force war technisch mein Highlight (incl. kompletter Kugellagersatz) :cool:

http://www.tamiya.de/de/produkte/rcmode ... =300047350

kawu hat geschrieben: Mi. 28.3.2018 11:00 Wer auch immer dir den Tipp gegeben hat, Empfänger und Regler in einen Ballon zu stecken: Möge er in der Hölle schmoren :angry:
:D
Das war Tamiya selbst ;)
Das war damals so üblich wenn man auch durch kleinere Pfützen fahren wollte ohne das die Elektronik macht, was sie will ;)
https://tamiyabase.com/index.php?option ... Itemid=775

https://tamiyabase.com/tamiya-models/58100#parts
Zuletzt geändert von Blind Fish am Mi. 28.3.2018 11:28, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Roadrunner
Pustevogel

Beitrag von Roadrunner »

kawu hat geschrieben: Mi. 28.3.2018 11:00 Wer auch immer dir den Tipp gegeben hat, Empfänger und Regler in einen Ballon zu stecken: Möge er in der Hölle schmoren :angry:
Das Problem dabei ist? :oO:
Benutzeravatar
Blind Fish
UE25er

Beitrag von Blind Fish »

Das Altern des Gummis in Verbindung mit der Hitzeentwicklung des Reglers und dem Weichmacher im Kunsstoff der Gehäuse von Regler und Empfänger reagieren nach über 20 Jahren miteinander :icon16: :D
Benutzeravatar
kawu
D.O.O.F.

Beitrag von kawu »

Roadrunner hat geschrieben: Mi. 28.3.2018 11:24
kawu hat geschrieben: Mi. 28.3.2018 11:00 Wer auch immer dir den Tipp gegeben hat, Empfänger und Regler in einen Ballon zu stecken: Möge er in der Hölle schmoren :angry:
Das Problem dabei ist? :oO:
Bild
Benutzeravatar
Roadrunner
Pustevogel

Beitrag von Roadrunner »

Verstehe.
Man sollte die Dinger also vor dem Einlagern wieder auspacken.
Zuletzt geändert von Roadrunner am Mi. 28.3.2018 11:41, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Mailman
Kacknerd

Beitrag von Mailman »

Eben wurden Akku, Reifen und Stoßstange geliefert. Dabei musste ich feststellen, dass bei mir der Anschluss für den Akku doch nicht der "normale" Tamiya Stecker ist. Ob Mini oder etwas altes ist jetzt aber auch egal. Setze ich da eben eine neue Buchse drauf.
Benutzeravatar
Mailman
Kacknerd

Beitrag von Mailman »

Sollte ich schauen, dass ich auch das Getriebe etwas WD40e oder da lieber zu lassen, was meint ihr?
Antworten