Ein Buch, das man liebt,...

Wir sind zu alt für den Scheiß!
Benutzeravatar
Ghost
UE25er

Beitrag von Ghost » Di. 30.3.2004 15:34

Harry Potter I - V :d=: :D
Der kleine Hobbit :d=: :d=: :d=:

Benutzeravatar
Masood
UE25er

Beitrag von Masood » Mi. 31.3.2004 01:31

Nicht unbedingt alles "Bücher die ich liebe", aber doch Bücher, die mir gefallen haben...

Michael Moore:
Stupid White Men
Adventures in a TV Nation
Dude, Where's My Country?

Neil Gaiman:
Neverwhere (dt. Niemalsland)
Good Omens (Ein gutes Omen)

Tad Williams:
Otherland I-IV
Memory, Sorrow & Thorn Reihe: The Dragonbone Chair, The Stone of Farewell, To Green Angel Tower (Part 1+ Part 2)

Robin Hobb:
Farseer Trilogie: Assassin's Apprentice, Royal Assassin, Assassin's Quest

William Gibson:
Neuromancer
Count Zero
Mona Lisa Overdrive

Neal Stephenson:
Snow Crash
Cryptonomicon

Stephen Brust:
diverse Vlad Taltos Romane

Donna Tartt:
The Secret History

Matt Ruff:
Fool on the Hill
Zuletzt geändert von Masood am Mi. 31.3.2004 19:36, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
-=Ballistic$Daddy=-
UE25er

Beitrag von -=Ballistic$Daddy=- » Mi. 31.3.2004 07:20

Masood hat geschrieben: Tad Williams:
Otherland I-IV
Memory, Sorrow & Thorn Reihe: The Dragonbone Chair, The Stone of Farewell, To Green Angel Tower (Part 1+ Part 2)
:d=: :d=: :d=:

Hast Du die Drachenbein-Reihe im Original gelesen?
Habe die Deutsche Version.

Benutzeravatar
Fallschirmjaeger
UE25er

Beitrag von Fallschirmjaeger » Mi. 31.3.2004 07:35

Oh ich hab viele Bücher die ich super finde.... Klassiker sind für mich
James Clavells - "Shogun" oder "Taipan" :d=: :d=: :d=:
weiter ist es "Art of War" :d=: :d=: :d=:
aber auch
"Das Schwert in der Stille" :d=: :d=: :d=:

Harry Potter hab ich auch gelesen, Ghost kann ich nur bestätigen.... :D Der kleine Hobbit ist auch super! :d=:
Und natürlich die HdR Trillogie :d=: :d=: :d=:

Benutzeravatar
-=Ballistic$Daddy=-
UE25er

Beitrag von -=Ballistic$Daddy=- » Mi. 31.3.2004 07:40

CuMiKaZe_Ghost hat geschrieben:Harry Potter I - V :d=: :D
Stimmt, obwohl vielleicht nur Trivial-Literatur, ich war bevor ich ein HP-Buch gelesen habe, auch skeptisch.
Aber wurde eines besseren belehrt und fand es wirklich spannend. Heute besitze ich auch alle 5 Bände.
Würde gerne auch mal die Englische Version (versuchen zu :D ) lesen.
Hatte aber noch keine Zeit, Lust & Geld mir die Bücher nochmal zu kaufen. ;)

Benutzeravatar
Alter_sack
IndieEckePinkler

Beitrag von Alter_sack » Mi. 31.3.2004 17:06

Kip S. Thorne
Gekrümmter Raum und verbogene Zeit
hier erklärt ein Experte Experimentalphysik für Dummies auf recht anschauliche und interessante Art und Weise

Tor Norretranders
Spüre die Welt. Von der Wissenschaft des Bewußtseins
Schwer zu beschreiben. Ich hab etwa ein Jahr gebraucht um es durch zu lesen. Sehr interessant, aber keine leichte Kost

Douglas Adams
Muss man dazu noch nähreres schreiben???

Terry Pratchett
Die Scheibenwelt usw.... :)

Benutzeravatar
Masood
UE25er

Beitrag von Masood » Mi. 31.3.2004 19:36

-=Ballistic$Psycho=- hat geschrieben:
Masood hat geschrieben: Tad Williams:
Otherland I-IV
Memory, Sorrow & Thorn Reihe: The Dragonbone Chair, The Stone of Farewell, To Green Angel Tower (Part 1+ Part 2)
:d=: :d=: :d=:

Hast Du die Drachenbein-Reihe im Original gelesen?
Habe die Deutsche Version.
Liest sich gut auf Englisch :) - soll ich die Bücher zur LAN mitbringen?

Benutzeravatar
-=Ballistic$Daddy=-
UE25er

Beitrag von -=Ballistic$Daddy=- » Do. 1.4.2004 10:10

[RdOT]Degore hat geschrieben:Ansonsten auch sehr unterhaltsam die "Perry Rhodan"- Silberbände, allerdings muss man schon was für SciFi übrig haben, sonst wirds anstrengend. Bisjetzt gibts 85 Bände mit jeweils 400 Seiten, also genug Lesestoff bis zum jüngsten Tag. :)
:d=: :d=: :d=: :d=:
Yup.. Perry Rhodan rockt ... :) ((Aber schon lange nicht mehr gelesen))

"Atlan - Zeitabenteuer" (Kumpel von Perry und ca. 10.000 Jahre alt, dank Zellaktivator) - interessante Mischung aus Historie & Sci-Fi.. ;)
:d=: :d=: :d=:

Benutzeravatar
drift
UE25er

Beitrag von drift » Fr. 2.4.2004 09:51

..und nix gegen die guten alten Disney Bücher :D

Benutzeravatar
ion
UE25er

Beitrag von ion » Sa. 19.6.2004 17:08

Kein Buch, das ich liebe, aber evtl passt es doch hier rein :

WN62 von Heinrich Severloh
Erinnerung an Omaha Beach

Autobiographische Geschichte eines deutschen MG-Schützen im Widerstandsnest 62

Soeben zuende gelesen und für sehr interessant und gut befunden. Es geht hierbei nicht nur um den D-Day, sondern auch um die Zeit danach. Die Geschichten nach dem D-Day sind teilweise sogar noch interessenter und ergreifender.

Unter anderem wird sein Geschichte vor und dann wärend des Angriffs erzaehlt und im nachhinein folgen viele Informationen, die der Autor später durch Veteranen (alliierte und deutsche) oder Literatur erfahren hat.

Das Buch ist zwar imho nicht sehr gut geschrieben, aber dennoch empfehlenswert.

Wer jedoch ein detailierteres Werk über den Angriff der Alliierten in der Normandie lesen möchte, dem empfehle ich das Buch "Sie kommen!" von Paul Carell. Ich denke dieses Buch kennen einige, da es wohl das bekannste (deutsche) Buch zu diesem Thema ist

Benutzeravatar
SixGunRookie
UE25er

Beitrag von SixGunRookie » Sa. 19.6.2004 19:02

ion hat geschrieben:Kein Buch, das ich liebe, aber evtl passt es doch hier rein :

WN62 von Heinrich Severloh
Erinnerung an Omaha Beach

Autobiographische Geschichte eines deutschen MG-Schützen im Widerstandsnest 62

Soeben zuende gelesen und für sehr interessant und gut befunden. Es geht hierbei nicht nur um den D-Day, sondern auch um die Zeit danach. Die Geschichten nach dem D-Day sind teilweise sogar noch interessenter und ergreifender.

Unter anderem wird sein Geschichte vor und dann wärend des Angriffs erzaehlt und im nachhinein folgen viele Informationen, die der Autor später durch Veteranen (alliierte und deutsche) oder Literatur erfahren hat.

Das Buch ist zwar imho nicht sehr gut geschrieben, aber dennoch empfehlenswert.

Wer jedoch ein detailierteres Werk über den Angriff der Alliierten in der Normandie lesen möchte, dem empfehle ich das Buch "Sie kommen!" von Paul Carell. Ich denke dieses Buch kennen einige, da es wohl das bekannste (deutsche) Buch zu diesem Thema ist
Vom gleichen Autor gibt es auch noch das Buch "Die Wüstenfüchse" und das ist auch äußerst interessant und detailliert. Es beschreibt den gesamten Feldzug in Nord Aafrika und ist sehr empfehlenswert! :d=:

Benutzeravatar
Tweety
UE25er

Beitrag von Tweety » Sa. 19.6.2004 23:04

Autor: Terry Pratchett :d=: (Scheibenweltromane)

Felidae: Habe da bisher nur den Film gesehen. Fand den schon klasse gemacht :)

Benutzeravatar
ion
UE25er

Beitrag von ion » Sa. 19.6.2004 23:09

SixGunRookie hat geschrieben:
ion hat geschrieben:Kein Buch, das ich liebe, aber evtl passt es doch hier rein :

WN62 von Heinrich Severloh
Erinnerung an Omaha Beach

Autobiographische Geschichte eines deutschen MG-Schützen im Widerstandsnest 62

Soeben zuende gelesen und für sehr interessant und gut befunden. Es geht hierbei nicht nur um den D-Day, sondern auch um die Zeit danach. Die Geschichten nach dem D-Day sind teilweise sogar noch interessenter und ergreifender.

Unter anderem wird sein Geschichte vor und dann wärend des Angriffs erzaehlt und im nachhinein folgen viele Informationen, die der Autor später durch Veteranen (alliierte und deutsche) oder Literatur erfahren hat.

Das Buch ist zwar imho nicht sehr gut geschrieben, aber dennoch empfehlenswert.

Wer jedoch ein detailierteres Werk über den Angriff der Alliierten in der Normandie lesen möchte, dem empfehle ich das Buch "Sie kommen!" von Paul Carell. Ich denke dieses Buch kennen einige, da es wohl das bekannste (deutsche) Buch zu diesem Thema ist
Vom gleichen Autor gibt es auch noch das Buch "Die Wüstenfüchse" und das ist auch äußerst interessant und detailliert. Es beschreibt den gesamten Feldzug in Nord Aafrika und ist sehr empfehlenswert! :d=:
Ja, hab bisher nur "Sie kommen" und "Stalingrad" gelesen :tup:, aber er hat auch noch einige Bücher mehr geschrieben oder bei anderen Büchern mitgewirkt.

Die Wüstenfüchse würden mich aber nun doch auch interessieren :)

Benutzeravatar
SixGunRookie
UE25er

Beitrag von SixGunRookie » Sa. 19.6.2004 23:17

ion hat geschrieben:
<...>

Die Wüstenfüchse würden mich aber nun doch auch interessieren :)
:d=: Aus meiner Sicht ist es sogar noch besser als "Sie kommen!"
Es war das erste Buch von Carell, welches ich gelesen habe.
Erheblich voluminöser ist natürlich sein Werk über den Rußlandfeldzug. Das besteht aus 2 Büchern, nämlich 1. Unternehmen Barbarossa und 2. Verbrannte Erde. Seeeeehr zu empfehlen!!!! :d=: :d=: :d=:

Benutzeravatar
SixGunRookie
UE25er

Beitrag von SixGunRookie » Sa. 19.6.2004 23:33

Für die geschichtlich interessierten Leser sind die oben erwähnten Bücher natürlich äußerst lesenswert und interessant. Genauso sollten aber auch die direkten Auswirkungen des Krieges, vor allem auf die Zivilbevölkerung nicht in Vergesssenheit geraten.
Einer, der am Krieg gegen Deutschland auf sowjetischer Seite als Major teilgenommen hat und der aufgrund seiner Versuche Ausschreitungen der Sieger gegen die Besiegten und die Zivilbevölkerung zu verhindern, mit dem eigenen Regime in Konflikt geriet, war Lew Kopelew. Er hat seine Erfahrungen in einem Buch aufgezeichnet, das den Titel 'Aufbewahren für alle Zeit!' trägt (mit einem Nachwort von Heinrich Böll).
Ich halte es für ein wirklich bemerkenswertes und gutes Buch und kann es nur sehr empfehlen. :d=:

Benutzeravatar
SixGunRookie
UE25er

Beitrag von SixGunRookie » Mo. 21.6.2004 11:19

[RdOT]Koenig hat geschrieben:DIES muss man gelesen haben:

Bild

Nich wirklich anspruchsvoll aber sehr amüsant :)

e-mail an alle? :oO:
Sowas nennt man doch auch Spam, oder?
:hehehe:

Benutzeravatar
-=Ballistic$Daddy=-
UE25er

Beitrag von -=Ballistic$Daddy=- » Fr. 17.9.2004 12:39

Mutation

von Michael Cordy

Bild

Im Amerika der Zukunft wird die zunehmende Kriminalität gentechnisch bekämpft, werden potienziell gewaltbereite Männer zu friedlichen Mutanten. Einer Frau geht diese Gentherapie nicht weit genug, und sie hat die Macht und das Wissen, das Leben von über zwei Milliarden Menschen zu bedrohen.


Recht spannend und kurzweilig, außerdem könnte es wohl so passieren :help: - hatte es an zwei Abenden durch. :d=:

Benutzeravatar
hardi
UE25er

Beitrag von hardi » Fr. 17.9.2004 15:27

das ist aber eine Buchreihe und irgendwann wird es so abstrus, dass man gar nicht mehr durchbklickt :D

Tja Bücher, was soll man sagen, stehen schon ein paar hier und bei mir zu Hause rum. Finde es schwierig, da wirklich Favoriten herauszufiltern, vor allem da man Bücher beim 2. Mal gleich ganz anders liest.
Meine letzten beiden waren Umberto Eco "Im Namen der Rose" und von Heinrich Mann "Der Untertan"

Immoment les ich von Robert Littell "The Company" einen Spionagethriller.
Lesen macht einfach Spass :)

Wer den Film die Bourne Identität gesehen hat (Nachfolger ist in Arbeit) der sollte unbedingt von Robert Ludlum die Borowski Trilogie lesen. Das erste buch ist der Borowski Betrug im Vergleich dazu ist die Verfilmung schlecht.

Benutzeravatar
-=Ballistic$Daddy=-
UE25er

Beitrag von -=Ballistic$Daddy=- » Fr. 17.9.2004 15:30

hardCore hat geschrieben:Das erste buch ist der Borowski Betrug im Vergleich dazu ist die Verfilmung schlecht.
Genauso verhält es sich bei "Die Purpurnen Flüsse I"

Habe vorher das Buch gelesen, und war danach vom Film enttäuscht. Der, logischerweise, nicht annähernd die atmospährische Dichte des Buchs erreicht hat.

Benutzeravatar
hardi
UE25er

Beitrag von hardi » Fr. 17.9.2004 16:00

ist doch oft so. Deswegen musste ich auch vor HdR1 den ersten Band innerhalb von 3 Tagen durchlesen. Aber damals hatte man ja noch Zeit :D
Hat eigentlich mal wer die neue Übersetzung von HdR gelesen, soll ja teilweise etwas merkwürdig sein.

Benutzeravatar
SixGunRookie
UE25er

Beitrag von SixGunRookie » Fr. 17.9.2004 18:19

Raba hat geschrieben:meinereinerseiner liest irgendwie nur SF-Zeuch
und da ist meiner meinung nach der dreibänder von L: Ron Hubbard das beste: Kampf um die Erde :)
Ist das nicht der Oberguru der Scientologen????

Benutzeravatar
hardi
UE25er

Beitrag von hardi » Fr. 17.9.2004 18:34

SixGunRookie hat geschrieben:
Raba hat geschrieben:meinereinerseiner liest irgendwie nur SF-Zeuch
und da ist meiner meinung nach der dreibänder von L: Ron Hubbard das beste: Kampf um die Erde :)
Ist das nicht der Oberguru der Scientologen????
wenn du ein war in deinen Satz baust stimmt das, der ist schon länger tot (10-15 Jahre??)

Benutzeravatar
Chriki
UE25er

Beitrag von Chriki » Fr. 17.9.2004 20:10

Ich lese momentan den Drachenlanzen-Zyklus:

Margaret Weis / Tracy Hickman
Die Chronik der Drachenlanze

:)

Benutzeravatar
SixGunRookie
UE25er

Beitrag von SixGunRookie » Mo. 20.9.2004 10:06

wake_up hat geschrieben:
<...>

Shogun von James Clavell ist was für einen sehr langen Winter genau das richtige.
Lese ich gerade zum ersten mal (nachdem ich vor Jahren die Story mal im Film gesehen habe).
Ist wirklich gut geschrieben. :d=:

Benutzeravatar
Fut Ura
pending

Beitrag von Fut Ura » So. 26.9.2004 17:19

Brief eines anonymen Studenten hat geschrieben:
Bitte höre, was ich nicht sage. Lass dich nicht von mir narren. Lass dich nicht durch mein Gesicht täuschen, denn ich trage tausend Masken, dich ich fürchte abzulegen. Und keine davon bin ich. So zu tun als ob, ist eine Kunst, die mir zur zweiten Natur wurde. Aber lass dich, um Gottes Willen, nicht täuschen. Ich mache den Eindruck, als sei ich umgänglich, als sei alles sonnig und heiter in mir, innen wie außen, als sei mein Wesen Vertrauen und Kühle, so, als könnte ich über alles bestimmen und brauchte niemanden. Aber glaube mir nicht. Mein Äußeres mag sicher erscheinen, aber es ist eine Maske. Darunter ist nichts Entsprechendes, darunter bin ich, wie ich in Wirklichkeit bin, ver-wirrt in Angst und allein. Aber ich verberge das, weil ich nicht möchte, dass es irgend-jemand merkt. Beim bloßen Gedanken an meine Schwächen bekomme ich Panik und fürch-te mich davor, mich anderen überhaupt auszusetzen. Gerade deshalb erfinde ich ver-zweifelte Masken, hinter denen ich mich verbergen kann. Eine lässige, eine kluge Fassa-de, die mir hilft, etwas vorzutäuschen, die mich vor dem wissenden Blick sichert, der mich erkennen würde. Dabei wäre gerade dieser Blick meine Rettung, und ich weiß es – wenn er verbunden wäre mit Liebe. Das würde mir die Sicherheit geben, die ich mir so selbst nicht geben kann, die Sicherheit, dass ich etwas wert bin, aber das sage ich dir nicht. Ich wage es nicht, ich habe Angst davor. Ich habe Angst, dass dein Blick nicht von Liebe und Annahme begleitet ist. Ich fürchte, du wirst gering von mir denken und über mich lachen, und dein Lachen würde mich umbringen. Ich habe Angst, dass ich tief drin-nen in mir selbst nichts bin, und dass du das siehst und mich abweisen wirst. So spiele ich mein verzweifeltes Spiel, eine sichere Fassade außen und ein zitterndes Kind innen. Ich rede daher in gängigem Ton, oberflächlichem Geschwätz. Ich erzähle dir alles, was in Wirklichkeit nichtssagend ist, und nichts von alledem, was wirklich ist, was in mir schweigt. Deshalb lass dich nicht täuschen von dem, was ich aus Gewohnheit daherrede. Hör’ sorgfältig hin, und versuche zu hören, was ich nicht sage, was ich gerne sagen möchte, was ich um des Überlebens Willen rede, und was ich nicht sagen kann. Ich hasse Versteckspielen, ehrlich. Ich verabscheue dieses oberflächliche Spiel, das ich da auf-führe. Ich möchte wirklich echt und spontan sein können, einfach ich selbst, aber du musst mir helfen. Du musst deine Hand ausstrecken, selbst, wenn es gerade das Letzte zu sein scheint, das ich mir wünsche. Jedes Mal, wenn du freundlich bist und mir Mut machst, bekommt mein Herz Flügel, sehr kleine, brüchige Schwingen, aber Flügel. Dein Mitgefühle und die Kraft deines Verstehens machen mich lebendig. Ich möchte, dass du weißt, wie wichtig du für mich bist, wie sehr du den Menschen aus mir machen kannst, der ich wirklich bin, wenn du willst. Ich wünschte, du wolltest es. Du allein kannst die Wand niederreißen, hinter der ich mich ängstige. Du allein kannst mir die Maske abneh-men und mich aus meinem Schattenbild befreien, aus Angst und Unsicherheit, aus mei-ner Einsamkeit. Übersieh’ mich nicht! Bitte, übergehe mich nicht! Es wird nicht leicht sein für dich! Die lang andauernde Überzeugung wertlos zu sein, schafft dicke Schutz-mauern. Je näher du mir kommst, desto blinder schlage ich zurück. Ich wehre mich ge-gen das, wonach ich schreie. Meine Hoffnung liegt darin, dass Liebe stärker ist als jeder Schutzwall. Versuche, diese Mauern einzureißen, mit sicheren, behutsamen Händen. Das Kind in mir ist verletzlich. Wer ich bin, fragst du? Ich bin jemand, den du sehr gut kennst. Ich bin jedermann, den du triffst. Jeder Mann, jede Frau, die dir begegnen.

Benutzeravatar
Masood
UE25er

Beitrag von Masood » Di. 5.10.2004 10:09

Das Buch - dein Freund:

Bild

Benutzeravatar
SixGunRookie
UE25er

Beitrag von SixGunRookie » Di. 5.10.2004 23:46

Ich lese gerade:

'Die Schalen des Zorns'
- Grossbritannien, Deutschland und das Heraufziehen des Ersten Weltkrieges -

vom Pulitzerpreis-Träger Robert K. Massie

Ist zwar ein ziemlicher Schinken, aber ich habe selten so eine detaillierte und gut geschriebene Geschichtsdokumentation gelesen.
Ich denke es ist ein absolutes 'MUß', wenn man die Hintergründe für die heraufziehenden Katastrophen des 20. Jahrhunderts begreifen möchte. Ich kann es nur wärmstens empfehlen.

Benutzeravatar
Alter_sack
IndieEckePinkler

Beitrag von Alter_sack » Do. 21.10.2004 10:55

Richard Clarke: Against all Enemies


Bericht eines Insiders aus dem Weissen Haus, der seine Schwierigkeiten mti Dschordsch Dabbeljuh hat.

Mit wachem Verstand zu lesen, sehr informativ.
Ich frage mich ernsthaft, wie ein Land wie die USA von solchen kleingeistigen Dilettanten regiert :help: und verwaltet werden kann. Haarsträubend manchmal. Ohne Emotionen gelesen versteht man ein wenig mehr warum die Amerikanesen so sind wie sie sind, und wie sie denken :tocktock: . Nicht das ich das für gut halte.

Unter dem Strich interessant, weil in vielen Punkten im Gegensatz zur Version der US-Regierung.

Benutzeravatar
SixGunRookie
UE25er

Beitrag von SixGunRookie » Do. 21.10.2004 11:01

Alter_sack hat geschrieben:Richard Clarke: Against all Enemies


Bericht eines Insiders aus dem Weissen Haus, der seine Schwierigkeiten mti Dschordsch Dabbeljuh hat.

Mit wachem Verstand zu lesen, sehr informativ.
Ich frage mich ernsthaft, wie ein Land wie die USA von solchen kleingeistigen Dilettanten regiert :help: und verwaltet werden kann. Haarsträubend manchmal. Ohne Emotionen gelesen versteht man ein wenig mehr warum die Amerikanesen so sind wie sie sind, und wie sie denken :tocktock: . Nicht das ich das für gut halte.

Unter dem Strich interessant, weil in vielen Punkten im Gegensatz zur Version der US-Regierung.
Hast Du schon Fahrenheit 9/11 gesehen? Der Film paßt zu deiner Frage.
Wenn Du möchtest, kann ich Dir den Film zur Flughafenbesichtigung mitbringen.
Zuletzt geändert von SixGunRookie am Do. 21.10.2004 11:13, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Alter_sack
IndieEckePinkler

Beitrag von Alter_sack » Do. 21.10.2004 11:12

SixGunRookie hat geschrieben:
Alter_sack hat geschrieben:Richard Clarke: Against all Enemies


Bericht eines Insiders aus dem Weissen Haus, der seine Schwierigkeiten mti Dschordsch Dabbeljuh hat.

Mit wachem Verstand zu lesen, sehr informativ.
Ich frage mich ernsthaft, wie ein Land wie die USA von solchen kleingeistigen Dilettanten regiert :help: und verwaltet werden kann. Haarsträubend manchmal. Ohne Emotionen gelesen versteht man ein wenig mehr warum die Amerikanesen so sind wie sie sind, und wie sie denken :tocktock: . Nicht das ich das für gut halte.

Unter dem Strich interessant, weil in vielen Punkten im Gegensatz zur Version der US-Regierung.
Hast Du schon Fahrenheit 9/11 gesehen? Der Film paßt zu deiner Frage.
Wenn Du möchtest, kann ich Dir den Film zur Flughafenbbesichtigung mitbringen.
Gerne. Bin gespannt.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast